Kampfsport in Bielefeld

Selbstverteidigung, Fitness & echte Skills!

Eine der Wachstumsbranchen im Bereich Fitness ist der Kampfsport. Bielefeld hat in den vergangenen Jahren ordentlich Zuwachs an Anbietern bekommen und so haben Neulinge und Profis die Qual der Wahl: 

Entscheidet man sich für einen neuen Allround-Anbieter oder für eine alteingessesene Kampfsportschule in Bielefeld? Die Antwort hängt vom gewünschten Ziel ab – willst du wirklich in den Ring oder einfach nur ein paar Pfunde verlieren?

Inhalt

  • Für wen ist Kampfsport in Bielefeld das Richtige?
  • Fitness Boxen vs. Kickboxen
  • Sparing / Wettkampfsport
    • Unterschiede Boxen, Kickboxen, Muay Thai
    • MMA Bielefeld
  • Selbstverteidigung / Selbstbehauptung
    • Selbstverteidigung für Kinder
    • Krav Maga
  • Ausrüstung und Kosten
  • Die besten Anbieter für Kampfsport in Bielefeld
  • Häufig gestellte Fragen zu Selbstverteidigung und Kampfsport

Für wen ist Kampfsport das Richtige?

Wer in Bielefeld Kampfsport trainiert, ist nicht unbedingt auf echte Zweikämpfe im Ring aus. Außenstehende würden sich oft wundern, wie vielfältig die Teilnehmerschaft in den Kursen ist, übrigens oft mit einem hohen Frauenanteil. 

Für die Einen steht der Fitnessaspekt im Vordergrund, denn Kampfsporttraining ist ohne Zweifel hocheffektiv in den Bereichen Kondition und Gewichtsreduktion

Andere wollen Koordination und Techniken erlernen, die sie später vielleicht auch im Sparring oder in Wettkämpfen einsetzen. Wieder andere schätzen den ganz praktischen Aspekt, in den dunkleren Ecken von Bielefeld Kampfsport als ultima ratio zur Selbstverteidigung einsetzen zu können. 

Der Begriff Kampfsport ist weit gefasst und grundsätzlich in drei Kategorien zu unterscheiden: 

Fitness Boxen / Kickboxen

Es muss nicht immer Kämpfen sein. Wer in Bielefeld Fitness Boxen einfach zugunsten der Fitness betreiben will, hat eine gute Entscheidung getroffen. Das Boxtraining gehört zu den körperlich anspruchsvollsten Sportarten überhaupt, die Möglichkeiten, die eigenen Grenzen zu testen, sind praktisch unbegrenzt. 

Fitness Boxen und Kickbox Training sind hocheffektive Fatburner

Boxtraining Bielefeld

Beliebte Übungen:

  • Seilspringen
  • Burpees
  • Liegestütz
  • Boxerlauf (auf dem Vorderfuß tippelnd schlagen)
  • Crunches
  • Schlag- und Tritttraining am Sandsack
  • Techniktraining mit Partner

Typische Trainingseinheiten beim Kampfsport in Bielefeld beginnen mit Aufwärmübungen wie Laufen oder Seilspringen. Im Rundenlauf sind oft auf Kommando kleine Extras wie Liegestütz, Burpees oder Crunches eingebaut. 

Schon während des Aufwärmens und auch danach werden Stretching-Übungen durchgeführt, um die Beweglichkeit für das anschließende Training zu erhöhen und die Verletzungsgefahr zu minimieren. Erst dann werden Tritt- und Schlagkombinationen mit und ohne Partner geübt. 

Fitness Boxen in Bielefeld wird auch in der Variante Kickboxen angeboten. Dabei werden erhöhte Anforderungen an die Muskulatur in der unteren Körperhälfte gestellt, außerdem werden koordinative Fähigkeiten und das Stretching noch weiter betont. Das Training von Gleichgewicht und Körpergefühl bieten einen idealen Übertrag in den Alltag für alle Altersgruppen. 

Kampfsporterfahrung ist für das Fitness Boxen grundsätzlich nicht notwendig. Man muss noch nicht mal eine Affinität für den Kampf haben. Genau wie in den regulären Kursen der Fitnessstudios achten auch die Kursleiter in den Bielefelder Kampfsportschulen genau darauf, dass niemand auf der Strecke bleibt und jeder auf seinem Niveau Trainingserfolge erzielt. 

Wenn kümmert’s, ob Liegestütz auf den Knien ausgeführt werden oder die Schlagfrequenz am Ende eines zweiminütigen Intervalls deutlich abnimmt?

Beim Kampfsport in Bielefeld ist nur eines wichtig: immer weiter bewegen, niemals aufgeben!

Wer sich anstelle eines Fitnessstudios in Bielefeld für Kampfsport Training entscheidet, lässt sich damit auch auf die dazugehörige Atmosphäre ein. Anstatt lächelnder Damen, die freundlich im Takt zählen, gibt es hier auch mal verschränkte Arme und einen militärischen Tonfall. 

Davon sollte man sich auf keinen Fall abschrecken lassen, denn die Gemeinschaft und der Zusammenhalt unter Kampfsportlern ist sprichwörtlich. 

Wenn man einen Tritt braucht, um endlich seine Ziele zu erreichen, dann ist Fitness Boxen genau das Richtige.

Sparring / Wettkampfsport

Die zuvor genannten Elemente finden sich natürlich auch im ambitionierten Kampfsport wieder. Wer in Bielefeld Kickboxen oder Boxen wettkampfmäßig betreiben möchte, der kommt um einige Runden Sparring nicht herum. 

Das Sparring (engl. “sich mit jmd. auseinandersetzen”) simuliert die Wettkampfsituation, allerdings mit modifizierten Regeln. In den meisten Fällen geht es nicht darum, maximale Trefferwirkung zu erzielen, sondern darum, die eigenen Fähigkeiten in Angriff und Abwehr zu verbessern. 

Dennoch sollte man sich nicht vertun, mit reinem Fitnesstraining und Aufwärmspielen hat Sparring nichts mehr zu tun. Ab und zu fängt man sich echte Treffer, die auch wehtun können und eventuell für eine Weile sichtbar sind. 

Wer am nächsten Tag zu einem Vorstellungsgespräch muss, sollte das bedenken und die Regeln mit dem Sparringpartner absprechen. Um echten Schäden vorzubeugen, gibt es beim Boxen und Kickboxen Schutzausrüstung, deren Anschaffung dringend anzuraten ist. 

Sparring ist hart, aber selten gefährlich

Hat man sich im Sparring bewährt, kann man echte Kämpfe ins Auge fassen. Hierfür muss man in der Regel von seiner Kampfsportschule gemeldet werden und eventuell eine Meldegebühr entrichten. Die Mitgliedschaft in einem in Dachverbänden organisierten Sportverein oder die regelmäßige Teilnahme an Veranstaltungen ist hingegen nicht verpflichtend. 

Ausrichter sind zumeist lokale Kamfpsportschulen in der Nähe. Die Veranstalter legen dabei besonderes Augenmerk darauf, faire Kampfbedingungen herzustellen, nicht nur anhand der Gewichtsklassen, sondern auch auf Grundlage der Fähigkeiten der Teilnehmer. Man muss also bei seriösen Veranstaltern keine Angst haben, als Kanonenfutter zu dienen. 

Auch beim Boxen und Kickboxen in Bielefeld werden die Regeln der Kampfkünste beachtet. Schlägertypen sind ebenso wenig willkommen, wie schlechte Verlierer. Der faire Wettkampf und das Miteinander sind Markenzeichen einer guten Kampfsportschule. 

Unterschiede Boxen, Kickboxen, Muay Thai

Erwartungsgemäß sind Tritttechniken beim Boxen tabu, das bedeutet aber nicht, dass nur wert auf die obere Körperhälfte gelegt wird. Im Gegenteil, das Finden der richtigen Kampfentfernung und das Einleiten von Meidbewegungen ist Teil der Beinarbeit. 

Um das professionell hinzubekommen, benötigt man neben Kraft und Kondition vor allem eine gute Antizipation der Bewegungen des Gegners sowie Übersicht und Raumgefühl. 

Darüber hinaus sind Abwehrtechniken für den Boxer mindestens ebenso wichtig, wie das Erlernen von Schlagtechniken. Deckung und Meidbewegungen haben immer den Vorrang, sonst ist der Kampf schnell vorbei. Angriffstechniken werden zumeist in Schlagkombinationen geübt, wodurch neben dem rein sportlichen Aspekt auch kognitiv-motorische Fähigkeiten geschult werden. 

Kickboxen nutzt alle Techniken aus dem westlichen Boxsport und integriert Tritttechniken aus fernöstlichen Kampfsportarten, wie zum Beispiel Taekwondo. Je nach Auslegung sind Low-kicks zu Oberschenkeln oder Waden erlaubt oder verboten. In den 1970er Jahren in den USA entwickelt, wurde Kickboxen schnell eine anerkannte Wettkampfsportart in verschiedenen Ländern. 

Low-kicks sind ein Markenzeichen des Muay Thai Boxen. Kniestöße und Ellbogen dürfen ebenfalls im Kampf eingesetzt werden, wodurch sich das Repertoire an Offensivtechniken deutlich erhöht. Auch das Fangen des gegnerischen Beins beim Kick und das gleichzeitige Einwirken auf den Gegner ist erlaubt. 

Im Clinch darf der Kampf weitergeführt werden, zum Beispiel mit Kniestößen. Im Gegensatz zu den Mixed Martial Arts wird der Kampf aber unterbrochen, sobald ein Gegner zu Boden geht. 

MMA Bielefeld

Mixed Martial Arts ist die konsequente Weiterentwicklung der vorgenannten Sportarten. Neben Boxen, Kick- und Thai Boxen wird auch in Bielefeld MMA mit einem deutlichen Schwerpunkt auf Grappling gelehrt. 

Vorrangig aus dem westlichen Ringen und dem Brazilian Jiu Jitsu entlehnte Techniken verfeinern das üblicherweise als Bodenkampf bezeichnete Szenario, welches gerade im Wettkampf immer entscheidender für den Sieg wird. Gezeigt wird in den Kampfsportschulen aber auch das zu Boden bringen des Gegners sowie geeignete Abwehrtechniken gegen derlei Angriffe. 

MMA Bielefeld Foto

Durch den phänomenalen Erfolg der UFC gewinnt auch in den Kampfsportschulen in Bielefeld MMA immer mehr an Bedeutung, Kursplätze sind begehrt und teilweise schwer zu bekommen. Teilnehmer müssen keine Kampfsporterfahrung in anderen Disziplinen mitbringen, da Schläge, Tritte und Griffe von Grund auf gelehrt werden. Eine gewisse Grundkondition ist aber sicherlich sinnvoll. 

Mixed Martial Arts ist das bisher umfassendste Konzept angewandter Kampfsportarten und schult die Teilnehmer auf vielfältige Weise. Das Training vereint die effektivsten Techniken aus allen anerkannten Kampfsportarten und spart sich alles, was nicht dem direkten Erfolg dient. Verboten sind lediglich Techniken, die der reinen Selbstverteidigung dienen und natürlich der Einsatz von Gegenständen.

Selbstverteidigung / Selbstbehauptung

Um ganz reale Situationen der Auseinandersetzung geht es bei der Selbstverteidigung. Bielefelder Kampfsportschulen bieten diese Kurse meist parallel zum Sport- und Fitnessprogramm an, obwohl es natürlich Überschneidungen gibt. 

Allerdings gibt es auch einen ganz entscheidenden Unterschied: bei der Selbstverteidigung geht es auch darum, den Gegner schnell und nachhaltig von seinem Vorhaben abzubringen – notfalls mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

Wer sich für einen Kurs über Selbstverteidigung in Bielefeld entscheidet, der lernt nicht selten alltägliche Gegenstände als Waffe zum eigenen Schutz zu gebrauchen. Auch der Einsatz des eigenen Körpers inklusive Knie und Ellbogen ist gefragt. Seltener wird auf den Gebrauch realer Waffen, zum Beispiel Pfefferspray und Elektroschocker Bezug genommen, da diese Dinge sich schnell gegen das Opfer selbst richten lassen. 

Foto Selbstverteidigung Bielefeld

Entgegen landläufiger Meinung geht es bei der Selbstverteidigung nicht allein darum, im Zweifelsfall größere und stärkere Gegner niederzuringen. Im Vordergrund der Selbstverteidigung steht das Befreien aus Notsituationen, zum Beispiel Umklammerungen und Würgegriffen, sowie die mentale Befreiung aus der vom Täter zugedachten Opferrolle.

Selbstverteidigung beginnt schon vor einem potenziellen Angriff, durch das Training einer selbstbewussten Körperhaltung und das Identifizieren möglicher Gefahrenquellen. 

Selbstbehauptung bedeutet im Wortsinn, die vom Täter zugedachte Rollenverteilung abzulehnen und sich durch gekonntes Zur-Wehr-Setzen vorausschauend, körperlich und verbal, eine bessere Ausgangsposition zu verschaffen. Nachweislich suchen sich Täter potenzielle Opfer auch nach möglichst wenig Konfliktpotenzial aus und lassen von wehrhaften Opfern schneller ab. 

Selbstverteidigung für Kinder in Bielefeld

Gerade die Selbstbehauptung ist wichtiger Bestandteil der Selbstverteidigung für Kinder. Die zumeist körperlich stark unterlegenen Kinder werden in den Kursen spielerisch mit Situationen konfrontiert, in denen man sich durch laute Stimme und das Schaffen von Öffentlichkeit zur Wehr setzen muss. Übergriffe auf den persönlichen Bereich und den eigenen Körper werden thematisiert und Konfliktlösungsstrategien besprochen. 

Darüber hinaus hat die Selbstverteidigung für Kinder natürlich auch einen sportlichen Aspekt, bei dem die Kleinen lernen, ihre eigenen körperlichen Fähigkeiten zu entdecken und im Rahmen ihrer Möglichkeiten Widerstand gegen physische und verbale Angriffe zu leisten. 

Selbstverteidigung für Kinder in Bielefeld wird zumeist in altersgerechten Gruppen durchgeführt und umfasst, genau wie bei den Erwachsenen, theoretische und praktische Elemente. Gerade für eher schüchterne Kinder ist das Training oftmals ein echter Durchbruch, nicht nur in Bezug auf die Selbstverteidigung, sondern auch im Umgang mit Gleichaltrigen. 

Krav Maga 

Als offenes Selbstverteidigungssystem wird Krav Maga in Bielefeld praktiziert. Aus den israelischen Streitkräften hervorgegangen, ist das System aus zivilen und militärischen Kampfsportschulen weltweit nicht mehr wegzudenken. 

Spätestens hier steht der Spaß am Sport nicht mehr im Vordergrund. Wer in Bielefeld Krav Maga lernt, wird in Sachen körperliche Fitness, Reaktionszeit und Kontrolle über den eigenen Körper auch einen Übertrag in den Alltag haben. Der Schwerpunkt liegt aber eindeutig auf einer schnellen und effektiven Verteidigung. 

Integraler Bestandteil der Lehre ist das Nachstellen realistischer Bedrohungssituationen. Neben der verbalen Deeskalation werden Tritt- und Schlagtechniken, Einsatz von Knie und Ellbogen, sowie die Verwendung von Alltagsgegenständen als Waffe trainiert. Zwar wird von einigen Anbietern auch ein Krav Maga Sparring angeboten, grundsätzlich soll das System aber dazu dienen, reale Auseinandersetzungen nach wenigen Sekunden zu beenden. 

Schon deswegen versteht sich Krav Maga nur bedingt als Sportart. Es existiert ein Gurtsystem, ähnlich dem Karate, im Vordergrund steht für die Teilnehmer aber die Gewissheit, sich in echten Auseinandersetzungen adäquat verteidigen zu können.

Menschen, die sich Krav Maga als Freizeitbeschäftigung aussuchen, wollen genau diesen realistischen Aspekt und nehmen blaue Flecken und Schrammen gerne mal als Trophäe mit nach Hause. 

Ausrüstung und Kosten

Wer sich in Bielefeld für Kampfsport oder Selbstverteidigung entscheidet, muss ein wenig in die Kurse investieren, fachlich gute Betreuung und schlechtes Geld gehen selten zusammen. 

Boxausrüstung Bielefeld

Die gute Nachricht: Man benötigt keine hochpreisige Ausrüstung um adäquat in die verschiedenen Kampfsportarten einzusteigen. Weder bringen Spitzenprodukte für den Einsteiger einen nennenswerten Mehrwert, noch kann man sich durch besonders hochwertige Ausrüstung ein gutes Standing in den Kursen verschaffen. 

Welche Ausrüstung notwendig ist, entscheidet die gewählte Sportart und der eigene Leistungsstand. Hier einige Beispiele für die Grundausstattung. Worauf du beim Kauf achten musst, erfährst du im Wiki über Ausrüstung im Kampfsport.

Notwendige Ausrüstungsgegenstände

  • 1-2 Paar Boxbandagen
  • Zahnschutz

Optional

  • Boxhandschuhe
  • Tiefschutz
  • Schienbeinschutz (Muay Thai, MMA)
  • Bekleidung (z.B. Boxstiefel, MMA-Shorts)

In der Regel kann man sich Boxhandschuhe beim Anbieter der Kurse ausleihen, bevor man selbst in Ausrüstungsgegenstände investiert. Boxbandagen sollten aber schon vorhanden sein, wenn man sich auf Leihandschuhe verlässt, im Zweifelsfall wurden diese am selben Tag schon von anderen benutzt. 

Die Erstausstattung mit notwendigen Ausrüstungsgegenständen kostet unter 30€. Mit eigenen Boxhandschuhen, Schienbeinschutz, etc. kommt man für eine solide Grundausstattung in etwa auf 120 – 150€, eine gute Investition, wenn man den gewählten Kurs ernst nimmt.

Die besten Anbieter für Selbstverteidigung und Kampfsport in Bielefeld

FAQ

Wie gefährlich ist MMA?

Die teils blutigen Bilder aus der UFC können schon abschreckend wirken. Tatsächlich ist das Training äußerlich aber kaum vom Ringen und Boxen in guten deutschen Vereinen zu unterscheiden.

Selbst wer echte Kämpfe bestreitet, hat durch die geringere Rundenzahl und die Betonung des Bodenkampfes im Sparring wahrscheinlich weniger Langzeitfolgen zu befürchten als die meisten Boxer. 

MMA, Boxen, Kickboxen: wie oft trainieren?

Wer zumindest zweimal die Woche trainiert, dem gehen Schlag- und Trittkombinationen wesentlich leichter ins Blut über. Motorisch-kognitiv sind zwei bis drei Trainingseinheiten zu empfehlen, dazwischen sollte man dem Körper eine Pause gönnen.

Allerdings: Einmal in der Woche ist 100% besser als gar nicht. Es spricht überhaupt nichts dagegen, mit einer Trainingseinheit zu starten und das Training erst bei Bedarf auszubauen. 

Welcher Mundschutz für MMA?

Beim Begriff Mundschutz erscheinen sehr viele medizinische Bilder im Internet – suchen sollte man nach Zahnschutz oder Mouthguard. 

Jeder Mouthguard, der für Kontaktsportarten hergestellt wurde, ist auch als Zahnschutz für MMA geeignet. Die Ausrüstung vom Boxen oder Muay Thai kann also auch hier verwendet werden. 

Wie viel kostet Kickboxen im Monat?

Je nach Anbieter muss man sich auf unterschiedliche Preislagen einstellen. Vereine und Hochschulsport bieten Kurse oft unschlagbar günstig an, allerdings sollte man hier auch auf gute Betreuung achten.

Bei professionellen Anbietern kosten die Kurse in der Regel um die 40 – 50€ im Monat. 

Muay Thai: wie lange bis zum ersten Kampf?

Wer mehrmals die Woche trainiert und vorher schon eine gewisse Grundkondition mitbrachte, kann schon nach einem halben Jahr einen echten Kampf bestreiten. 

Voraussetzung ist aber immer auch die regelmäßige Teilnahme am Sparring – wer keine realistischen Kampfsituationen geübt hat, sollte nicht in den Ring steigen! Im Zweifelsfall sollte man das letzte Wort hierüber dem Instructor überlassen. 

Ab wann ist Kickboxen für Kinder geeignet?

In Bielefeld wird Kickboxen schon für die Kleinen (ab 8J.) angeboten. Der Spaß an der Bewegung ist zunächst wichtiger als motorische Fähigkeiten und welches Kind schlägt und tritt nicht gerne? Auch für die sportliche und respektvolle Interaktion mit Gleichaltrigen ist der Kampfsport bestens geeignet. 

Warum haben MMA Kämpfer komische Ohren?

Die Blumenkohlohren sind das Ergebnis von Blutergüssen im Ohr. Diese entstehen zumeist durch Druckeinwirkung des Gegners beim Ringen, teilweise auch durch Schläge. Besonders schmerzhaft ist das nicht und in der Regel auch nicht gefährlich. 

Dennoch sollte man sich bei größeren Blutergüssen zum Arzt begeben, hier kann durch Punktion für Entlastung gesorgt und der Schaden möglichst gering gehalten werden. Einige Kämpfer tragen die Blumenkohlohren allerdings wie eine Auszeichnung mit sich rum. 

Kampfsportausrüstung Banner

MMA, Boxen, Kickboxen: was braucht man?

Eine gewisse Grundkondition und Körpergefühl sind für den Einstieg in den Kampfsport nicht schlecht, motivierte Teilnehmer können sich diese aber auch im Kurs erarbeiten. Die Techniken werden in der Regel von Grund auf gelehrt, wenn man nicht gerade einen Kurs für Fortgeschrittene erwischt hat. 

Kampfsportausrüstung kann man Stück für Stück zukaufen, wenn man den Kurs längerfristig belegt. Lediglich Boxbandagen und Zahnschutz sind auch für Einsteiger notwendig. 

Kann man Muay Thai zuhause lernen?

Definitiv nicht! Zwar gibt es im Internet einige gute Videos, mit denen man das erworbene Wissen aus den Kursen ergänzen kann, ersetzen können sie dieses aber nicht. 

Wer am Training/Sparring teilnimmt merkt schnell: die 1 gegen 1 Situation unter fachlicher Anleitung kann man zuhause nicht ersetzen. 

Welche Handschuhe fürs Kickboxen / Muay Thai?

Fürs Kickboxen werden häufig reine Boxhandschuhe verwendet. Spätestens beim Muay Thai Kickboxing sollte man sich allerdings überlegen, spezielle Ausrüstung von einem einschlägigen Hersteller anzuschaffen. 

Muay Thai Boxhandschuhe sind in der Regel weniger stabil im Bereich des Handgelenks, um die nötige Flexibilität zum Greifen des Gegners zuzulassen. Im Gegensatz zum klassischen Boxen ist das Halten integraler Bestandteil im Muay Thai und wird gerne mit Kniestößen kombiniert.

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.